23 | 10 | 2018

„Hilfe, unser Zug brennt!“ Am 9. Juni war es endlich soweit. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen sowie der EF und der Q1 machten sich mit ihren Lehrern auf den Weg nach Paris, der Stadt der Liebe.

Nach der zweistündigen Verspätung aufgrund technischer Defekte unseres Zuges konnten wir unsere Austauschschülerinnen und -schüler endlich wiedersehen, die uns bereits im März in Minden für eine Woche besucht hatten.

Sehr freundlich wurden wir in unseren Gastfamilien aufgenommen. Am nächsten Tag wurden uns die Schule und die Stadt Saint-Denis (Basilika mit Grabstätten der Könige Frankreichs) näher gebracht.
An den Tagen darauf besichtigten wir bei strahlendem Sonnenschein die weltberühmten Sehenswürdigkeiten in Paris. Dazu zählen beispielsweise der Eiffelturm, von dem wir einen atemberaubenden Ausblick genießen konnten, sowie den Louvre, die Champs-Élysées, Sacré-Coeur, Notre Dame und den Arc de Triomphe. Doch wir bestaunten ebenfalls die kleinen versteckten und wirklich schönen Ecken von Paris, wie die Rue Bleue, die Rue de Paradis, die wir teilweise aus dem Französischunterricht kannten, und viele weitere bei einer kleinen Bootstour auf dem Canal St-Martin.
Es gab jedoch auch weniger programmbeladene Tage, wie den Sonntag, welchen wir in unseren Gastfamilien verbrachten.
Am 13. Juni hieß es dann wieder Abschied nehmen von unseren französischen Familien und den neu gewonnenen Freunden. Ein bisschen traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen traten wir unsere Heimreise nach Minden an.