Das Herder tauscht Cola-Automaten gegen Wasserspender und die Domschule bietet Trinkwasser und Trinkflaschen an. Die Stadtwerke unterstützen dies finanziell.

Das Herder-Gymnasium macht einen wichtigen Schritt in Richtung gesunde Ernährung. Der Cola-Automat wird abgeschafft und dafür ein neuer Trinkwasserspender aufgestellt. Die Aktion wurde gesponsert von den Mindener Stadtwerken. Derzeit läuft die Testphase.

Peter Kock, stellvertretender Schulleiter des Herder-Gymnasiums hat sich für das Projekt eingesetzt und freut sich: „Wir haben den Wasserspender seit dem Schuljahresbeginn zunächst zur Probe installiert und können jetzt schon sagen, dass er sehr gut angenommen wird. Toll, dass die Mindener Stadtwerke uns bei der Finanzierung unterstützen.“ Auch bei den Eltern kommt die Maßnahme gut an, weil ihre Kinder nun weniger zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen.

Mittlerweile hat sich auch die Domschule hat dafür entschieden, kostenloses Trinkwasser an die Schüler auszugeben. Schulleiterin Marita Stein-Willemsen will neben dem Wasserspender auch gleich Trinkflaschen für den Ausschank anschaffen. „Dank des Wasserspenders müssen wir keine Getränkekisten mehr lagern und das Wasser ist auch im Sommer schön kühl“, sagt sie. „Die Flaschen sind für den Ausschank im Klassenzimmer gedacht. So haben die Schüler unmittelbaren Zugang und in den Pausen werden Warteschlangen reduziert.“



Das Mindener Trinkwasser wird aus dem Urstromtal der Weser gefördert und hat einen hohen Calcium- und Magnesiumanteil. „Unser Wasser trägt somit nicht nur zur gesunden Entwicklung von Knochen und Muskeln bei, sondern fördert auch die Konzentrationsfähigkeit“, ergänzt Peter Tiemann, Bereichsleiter Wassernetz bei den Stadtwerken. Daneben liegt der Preis mit 0,2 Cent pro Liter deutlich unter dem Mineralwasserpreis. Die Mindener Stadtwerke sind bestrebt, weitere Projekte dieser Art zu unterstützen.




Alina Fuchs, Mindener Stadtwerke

Datenschutzerklärung
Joomla templates by a4joomla