Das im letzten Jahr angelegte kreisrunde Blumenbeet im schulnahen Park an der Robert-Koch-Straße wurde jetzt von der Umwelt-AG bepflanzt.

In die 12 Segmente haben die Umwelt-AGler jeweils die Blütenpflanzen (u.a. Frauenmantel, Nachtkerze, Graslilie, Habichtskraut, Stockrose, Wegwarte)  gesetzt, die zu der bestimmten Uhrzeit ihre Blüten öffnen bzw. schließen. Damit ist es dem Betrachter der -erstmals vom schwedischen Botaniker Carl von Linné entwickelten- Blumenuhr möglich, zumindest auf die Stunde genau zu sagen, wie spät es ist. Allerdings funktioniert die Blumenuhr nur, wenn die Blumen im Sommer auch blühen. Im Moment sind die meisten Pflanzen in der Blumenuhr noch zu klein, nur eine Art blüht. Außerdem sind 5 Segmente noch nicht bepflanzt, weil die Schüler der AG erst die Pflanzen aus Samen (Ringelblume, Mittagsblume, Sonnenblumen, Bocksbart, Wunderblume) vorziehen müssen. Als die AGler am letzten Dienstag die freien Bereiche der Blumenuhr mit Rindenmulch vor Wildkrautwuchs geschützt haben, kam sofort ein sehr zutrauliches Rotkehlchen (Foto) und pickte sich Insekten aus dem ausgebrachten Mulchmaterial. Vor den Sommerferien kann die Blumenuhr (Projekt im Rahmen von ,,Schule der Zukunft") hoffentlich zur ,,Zeitbestimmung" genutzt werden. Dann sind auch die vier Steine fertig, die von der Fachschaft Kunst für die Uhrzeiten 12, 3, 6 und 9 schön gestaltet werden.

Datenschutzerklärung
Joomla templates by a4joomla