19 | 07 | 2018

 Anfang Juli 2018 machte sich ein Biologie-Grundkurs der Einführungsphase auf den Weg an die Mindener Ringstraße zu einem Global-Player der Biotechnologie: Boecker Sauerteigprodukte. Hier konnten die

Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über die Stoffwechselphysiologie von Hefen und Milchsäurebakterien in der praktischen Anwendung kennenlernen. Denn Böcker produziert bereits seit 1910 in Minden Sauerteige, inzwischen für den kompletten europäischen Markt sowie für Japan und Australien. Und zwar in getrockneter, flüssiger und pastöser Form in 160 Variationen für Großbäckereien und Backstuben. Der Urgroßvater der heutigen Firmeninhaber kam vor über 100 Jahren auf die Idee das Prinzip der natürlichen Reinzucht mithilfe eines ,,Apparates zum Säuern von Teig" (Patent) umzusetzen. Heute wird das Familienunternehmen in 4.Generation geführt, hat inzwischen 150 menschliche Mitarbeiter und 400 Billiarden (eine 4 mit 17 Nullen) bakterielle Mitarbeiter in 4 Mindener Werken. Im Labor konnten die EF-Schüler sich von der Qualitätskontrolle der Firma überzeugen, denn dort wurde u.a. mit einer Art Stempel (Foto oben) die Brotkrumenfestigkeit ebenso getestet wie der Säuregehalt mithilfe der Titration. Ein großer Vorteil der Sauerteigs ist nämlich die viel größere Haltbarkeit der Brotprodukte durch eine ideale Zusammensetzung aus Milch- und Essigsäuren. Aufgrund der intensiven eigenen Forschungsaktivitäten des Unternehmens werden neben neuen Rezepturen auch immer wieder noch nicht beschriebene Mikroorganismen entdeckt, so z.B. Lactobacillus mindensis, eine Milchsäurebakterienart, die jetzt den Namen seines Fundortes trägt. In die Versuchsbäckerei sowie in die Fabrikhalle mit Fermentern (Flüssigsauerteig) und Trocknungsmaschine (Sauerteigpulver) durften nur die gesunden Herder-Schüler ohne Schmuck sowie mit Haarnetz und Kittel (Foto unten) hineinschauen, da hier besondere Hygienebestimmungen gelten. Diese Exkursion war eine spannende Doppelstunde am Ende des Schuljahres.