18 | 06 | 2018

Die Umwelt-AG hat ein weiteres Projekt der Schulumfeldgestaltung im Rahmen der landesweiten Kampagne Schule der Zukunft - Bildung für nachhaltige Entwicklung auf den Weg gebracht. Zusammen mit einem  Biologie-Leistungskurs der Q1 wurde das

Beet für eine Blumenuhr in der Parkanlage der Robert-Koch-Straße, neben dem Botanischen Garten, angelegt. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler einen Innen- und Außenkreis sowie 12 Segmente ausgemessen, um dann jeweils Ziegelsteine als Abgrenzungen zu verlegen (Foto oben). D.h. ein rundes Beet mit Innenkreis sowie die 12 Teile eines Zifferblattes sind entstanden (Foto unten). Fachmännische Anleitung, das Baumaterial sowie die Werkzeuge haben der Leiter des Grünflächenamtes Herr Jürgen Meyer sowie die Gärtner der Städtischen Betriebe Minden (SBM), insbesondere Herr Günther Meier, zur Verfügung gestellt. Die Umwelt-AG bedankt sich ganz herzlich für die sehr freundliche und verlässliche Hilfe! In den kommenden Wochen werden die bereits bei einem Mindener Gartencenter bestellten Blütenpflanzen in die passenden Segmente eingepflanzt, sodass letztlich anhand der geöffneten oder geschlossenen Blüten mithilfe des Beetes die aktuelle Uhrzeit abgelesen werden kann. Der große schwedische Botaniker Carl von Linné (1707-1778) hatte diese besondere Uhr bereits für den Botanischen Garten in der schwedischen Universitätsstadt Uppsala entwickelt. Die Umwelt-AG hat jetzt für Mitteleuropa geeignete Pflanzenarten für die Blumenuhr mit ihren sechs Metern Durchmesser ausgewählt. Die verschiedenen Blühzeitpunkte im Tagesverlauf zeigen die Koevolution zwischen Blütenpflanzen und Bestäubern, wodurch auch die Nahrungskonkurrenz unter den Insekten vermindert wird. In den Innenkreis werden in diesem Jahr Sonnenblumen gepflanzt, deren Blüten dem täglichen Sonnenlauf folgen. Langfristig kann sich die Umwelt-AG aber auch vorstellen, dass eine Sonnenuhr aus Metall von einem Sponsor in den Innenkreis gestellt werden könnte...